Verfahrensablauf Personalüberlassung durch Temporary-AES GmbH

  • Schritt 1: Kunden- oder Direktanfrage

    Formulierung des Kundenwunsches (telefonisch, Onlineanfrage, Kaltakquisition) hinsichtlich des Personalbedarfes.

  • Schritt 2: Terminierung einer Vor-Ort-Begehung.

    Bei der Temporary-AES wird generell erst Personal überlassen, wenn uns die örtlichen Bedingungen und Verhältnisse bekannt sind. Um den richtigen Mitarbeiter auswählen zu können, spielen für uns auch solche Faktoren wie Integrität, Autorität des kundenseitig zuständigen Führungs- oder Begleitpersonals, soziales Umfeld usw. eine wesentliche Rolle.

  • Schritt 3: Angebotslegung

    Anhand der Eindrücke aus der Vor-Ort-Begehung, der Qualifikation des gewünschten Personals, des Einsatzortes und des Schichtmodells wird Ihnen ein verbindliches Angebot unterbreitet. Dieses Angebot ist ein Komplettangebot und enthält alle Lohn- und Lohnnebenkosten, Unterkunft- und Fahraufwendungen, Arbeitskleidung und Arbeitseinweisung . Der Angebotspreis basiert im Fall der Arbeitnehmerüberlassung auf einem Stundenverrechnungssatz je geleisteter Arbeitsstunde. Bei dienstvertraglicher Kundenbeziehung erfolgt die Abrechnung der geleisteten Arbeit im Stück-, Mengen- oder Flächenpreis. Die Entgeltfortzahlung im Falle von Urlaub, Krankheit oder Leerzeiten werden durch die Temporary-AES GmbH übernommen.

  • Schritt 4: Angebotsbestätigung

    Der Auftraggeber bestätigt das Angebot schriftlich und legt den Starttermin fest.

  • Schritt 5: Dokumentation

    Überstellung der unterzeichneten Unterlagen in doppelter Ausführung (Arbeitnehmerüberlassungsvertrag, AGB`s) und Gegenzeichnung durch den Entleiher.

  • Schritt 6: Briefing des Mitarbeiters

    Unterrichtung und Unterweisung des Mitarbeiters durch uns vor dem eigentlichen Arbeitsauftrag. Erläuterung der Arbeitsaufgaben, Arbeitsziele, Wertevermittlung des künftigen Einsatzes, Grundinformation u.ä. zur Örtlichkeit bzw. Kundenbeziehung.

  • Schritt 7: Empfang des Mitarbeiters

    Unser Mitarbeiter erscheint zum vereinbarten Termin am vereinbarten Ort und wird entweder durch uns oder unseren Auftraggeber empfangen. Nach der pflichtgemäßen Einweisung unseres Mitarbeiters in die arbeits- und sicherheitsrelevanten Bereiche sowie die Arbeitsschutzbestimmungen, kann der Mitarbeiter für den Auftraggeber tätig werden. Je nach Kundenbeziehung und Vertragsmodell erfolgt zusätzlich eine Einweisung und Einarbeitung durch unser Fachpersonal.

  • Schritt 8: Stundennachweis

    Je nach Kundenwunsch legen unsere Mitarbeiter in abgestimmten Intervallen einen Stundennachweis zur Gegenzeichnung vor (täglich, wöchentlich).

  • Schritt 9: Rechnungslegung

    Wöchentliche Rechnungslegung der erbrachten Arbeitsleistung auf Basis der gegengezeichneten Stunden-, Mengen- bzw. Flächennachweise.

  • Schritt 10: Freimeldung

    Wenn absehbar ist, wann der Arbeitsauftrag /-aufgabe beendet sein wird und der überlassene Mitarbeiter vom Auftraggeber keinen weiteren Einsatz erhält, meldet dieser den Bedarf bei der Temporary-AES ab.